www.belgardtde 
eMail:wmaster@belgardt.de
Home   |   Filmkritik   |   Family-Web Filmkritik   
Kritik News | Filmliste | Statistik |Login
Spider-Man 3 (2007) 
Regie: Sam Raimi
Buch: Ivan Raimi, Sam Raimi
   
Ø-Wertung 5.6/10
Kritik von Christoph (10.06.07)
Da haben wir mal wieder den dritten Teil einer Trilogie, die wahrscheinlich so nie vorgesehen war, durch den überwältigen Erfolg aber wahrscheinlich noch weiter fortgesetzt werden wird, obwohl die Darsteller Bedenken angemeldet haben.

Ob ohne das Team Maguire/ Dunst allerdings ein weiteres Sequel sinnvoll erscheint, ist hochgradig zu bezweifeln - zu sehr haben sie sich in die Herzen der Zuschauer gespielt.

Auch ist es diesen beiden zu danken, dass die Trilogie nun als eine der gelungensten bezeichnet weren kann, zumindest was das Genre der Comic-Verfilmung betrifft. Nach dem leichten Hänger mit Teil 2 ist "Spidey 3" ein erneuter Sprung nach vorne und ein würdiger Abschluss. Spannend, witzig und mit wirklich grandiosen Spezialeffekten ausgestattet vermag der Film über die gesamte Laufzeit von 140 Minuten gut zu unterhalten.

Leider gibt es aber auch einige Abstriche. So nervt Peter Parkers Arme-Würstchen-Attitüde in so einigen Momenten, obwohl er ein solches ja eigentlich gar nicht ist. Im Gegensatz dazu vermag auch die Darstellung des "bösen" Peter nicht ganz zu überzeugen. Irgendwie komisch - Maguire scheint mit der ja nicht allzu anspruchsvollen Comicfigur diesmal tendenziell überfordert. Diese Wirkung kann aber auch an der deutschen Stimme liegen, die schon schon immer reccht nervig war.

Aber auch mit den Emotionen der anderen Figuren muss man hier so seine Probleme haben. Die Sinneswandelungen von Flint Marko sind insgesamt wenig nachvollziebar, wenn er zwischen eigentlich unfreiwilligem Verbrecher und bösartigem Rachemonster schwankt. Vielleicht klären irgendwann die deleted scenes mal etwas auf.

Komisch ist zudem, dass der Film inhaltlich eigentlich wenig Handfestes bietet, aber mit der Verstrickung der Geschichten von MJ, Harry, Flint, Edie Brock und Gwen Stacy irgendwie trotzdem überladen wirkt. Zusätzlich droht der Plot mit offenkundig amerikanisch-militaristisch geprägter "Kamaradschaft und Ehre" - Propaganda dem Fass manchmal fast den Boden auszuschlagen.

Trotzdem: Die Actionsequenzen und Effekte sind derartig überwältigend, dass man wirklich erstaunt sein muss, welche Quantensprünge hier seit Teil 2 vollbracht wurden. Einziger Wehmutstropen hier: Der Sandman wirkt gegen Ende hin manchmal so, dass man sich unweigerlich an den Marshmellow-Man aus Ghostbusters erinnert fühlt.

Fazit: Bombastische Comic-Verfilmung, die trotz der Schwächen aufgrund des Hanges zum Pathos und der wenig plausiblen Charakterentwicklung weitgehend überzeugt. Gutes Entertainment erlebt man hier jedenfalls allemal.
Note: 7/10
Darsteller:
Ted Raimi Hoffman
Elizabeth Banks Miss Brant
Bruce Campbell Maître d’
Bill Nunn Joseph 'Robbie' Robertson
Dylan Baker Dr. Curt Connors
Theresa Russell Emma Marko
James Cromwell Captain Stacy
J.K. Simmons J. Jonah Jameson
Rosemary Harris May Parker
Bryce Dallas Howard Gwen Stacy
Topher Grace Venom / Eddie Brock
Thomas Haden Church Sandman / Flint Marko
James Franco New Goblin / Harry Osborn
Kirsten Dunst Mary Jane Watson
Tobey Maguire Spider-Man / Peter Parker
mehr Informationen auf IMDb...
 ©2011 Tim Belgardt