www.belgardtde 
eMail:wmaster@belgardt.de
Home   |   Filmkritik   |   Family-Web Filmkritik   
Kritik News | Filmliste | Statistik |Login
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) 
Originaltitel: Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull
Regie: Steven Spielberg
Buch: David Koepp, George Lucas
   
Ø-Wertung 0.8/10
Kritik von Christoph (15.06.08)
Irgendwo in den Weiten des Internet findet sich eine Zeile: \\\"Written, directed and produced by Jar Jar Binks\\\". Besser kann man dieses filmische Desaster hier nicht auf den Punkt bringen.

Kann bitte, bitte, BITTE irgend jemand George Lucas aufhalten?

Dieser Mann hat es sich offenbar zum Ziel gesetzt, konsequent sein eh schon mageres filmisches Lebenswerk vollends zu ruinieren - nur um zu beweisen, dass er immer noch jeden Film einfach machen kann, weil er einer der mächtigsten Männer in Hollywood ist und noch mehr mächtige Männer kennt.

Dummerweise gehört Spielberg auch dazu, der seit mittlerweile 10 Jahren (Private Ryan) auch nur noch einen Murks nach dem anderen auf die Leinwand dilletiert. Dass Spielberg sich allerdings als Regisseur für DIESES \\\"Drehbuch\\\" seines Freundes Lucas hergegeben hat, grenzt doch schon an ein Wunder.

Das Resultat ist so ungefähr das Schlimmste, was dem heute Mitte 30-jährigen im Kino passieren kann. Hat sich eigentlich jemand der Verantwortlichen die alten Folgen noch mal angesehen?!?

Mein Gott, was habt Ihr getan, Ihr alten, bärtigen Männer! Wir sind mit Indy groß geworden, zum Henker! Spätestens 1989 stellte diese Figur so etwas wie ein Symbol dar für Humanismus, Intellekt, Mut, Witz und ABENTEUER. Indiana Jones war der Grund, warum man sich ein Studium vorstellen konnte, ohne Angst, in verstaubten Bibliotheken zu verrotten!

Insofern haben Steven und George es uns nun richtig besorgt. Mit Teil 4 beweisen sie, dass nicht nur Filmemacher alt und schlapp werden, sondern auch Kinohelden. Dabei beleidigen sie gleich eine ganze Generation von Fans.

\\\"Crystal Skull\\\" ist der Inbegriff dessen geworden, was man als Alterserscheinung bezeichent. Dabei ist es vor allem nicht so das Problem, dass Indy älter geworden ist, sondern, wie dieses Altern zum Ausdruck kommt. Professor Jones wirkt so müde, dass es sich in allem und jedem niederschlägt - in der Mimik, im Humor, in der Action, im Character Development. Selbst wenn Teil 4 ein Erfolg wird, es ist gut vorstellbar, dass er das Ende der Karriere des ehemals bewunderten Harrison Ford darstellt. Kein Filmemacher mit Verstand wird ihn jemals wieder engagieren - ausser vielleicht als Alm Öhi in der nächsten Heidi-Adaption.

Am eindrucksvollsten macht die Abwesenheit von Sean Connery das auch darstellerische Gesamtscheitern dieses Werkes deutlich. Er hat sich zu seiner Absage an Teil 4 - ganz Gentleman - nicht geäußert. Er war scheinbar der Einzige, der sich seinen guten Ruf nicht durch einen Haufen offensichtlich Schwachsinniger zerstören lassen wollte.

Wirklich, dieser Film ist sooo schlecht, man könnte heulen. Es gibt keine Story, keine Rätsel, kein Abenteuer, keinen ZUSAMMENHANG! Nicht in sich, und auch nicht in Bezug auf die bisherige Trilogie. Indiana Jones, dass war einmal Action-Archeologie verbunden mit einem Touch Mystik. Heute ist diese gute Mischung verkommen zu einem üblen Gebräu aus Lara Croft - ohne Brüste, dafür mit Hüftschaden - und \\\"Akte X\\\". Indy, wärst Du doch bei Deinen Leisten geblieben!

Größter Fehler insgesamt: Es gibt NICHTS an diesem Mega-Trash, das ECHT aussieht. Und sich schon gar nicht so anfühlt. Alles, aber auch wirklich jede Szene, jede Requisite, jede Klamotte müsste einen dicken Balken \\\"FAKE\\\" drüber tragen. Am besten repräsentieren dass im Übrigen schon die titelgebenden Kristallschädel. Die sehen aus, als wären sie rattenschwer, aber können mit dem linken kleinen Zeigefinger durch die Gegend geschleppt werden. BULLSHIT! Habt Ihr schon mal einen Riesenschädel aus echtem Kristall in der Hand gehabt?

Und sowieso: Was wollen denn eigentlich die Russen mit den Schädeln? Was soll das Ganze den ÜBERHAUPT? Was ist die Botschaft? Wer findet es witzig , wenn jemand ohne einen Kratzer eine Atombombenexplosion in einem Kühlschrank überlebt? Soll das versteckte Kritik sein? An Atombombentests? Oder daran, dass Kühlschrankhersteller offenbar Blei in Ihre Geräte einbauen?

Nun könnte man einwenden, das sei doch nur ein Film - NEIN, IST ES NICHT! - Es sei doch aber ein Indiana Jones Film - NEIN, IST ES ERST RECHT NICHT!!!! Es ist nur ein FAKE!

Seid Euch dessen bewußt. Es ist die nachdringlichste Warnung, die jemals in der Filmgeschichte ausgesprochen werden musste.


Note: 1/10
Darsteller:
Harrison Ford Indiana Jones
Cate Blanchett Col. Dr. Irina Spalko
Karen Allen Marion Ravenwood
Shia LaBeouf Mutt Williams
Ray Winstone George 'Mac' McHale
John Hurt Professor Harold 'Ox' Oxley
Jim Broadbent Dean Charles Stanforth
Igor Jijikine Dovchenko
Dimitri Diatchenko Russian Suit #1
Ilia Volokh Russian Suit #2 (as Ilia Volok)
Emmanuel Todorov Russian Soldier #1
Pavel Lychnikoff Russian Soldier #2 (as Pasha D. Lychnikoff)
Andrew Divoff Russian Soldier #3
Venya Manzyuk Russian Soldier #4 (as Veniamin Manzyuk)
Alan Dale General Ross
mehr Informationen auf IMDb...
 ©2011 Tim Belgardt